🥇 Gewinner Gründerwettbewerb 2020 Kreis-Bergstraße

Erfolgreich Mitarbeiter finden: 7 entscheidende Faktoren für eine attraktive Arbeitgebermarke

Die Zeiten, in denen sich Arbeitgeber die Mitarbeitenden aussuchen, sind vorbei. Das Blatt hat sich gewendet, die Prioritäten der Arbeitnehmer werden anders gesetzt. Work-Life-Balance, besondere Benefits und der Wunsch nach einem Arbeitgeber, mit dem man sich selbst identifizieren kann, haben den Arbeitsmarkt gewandelt. Weniger stures Streben nach Karriere und dem großen Geld, mehr Fokus auf das Wesentliche und auf ein ausgeglichenes, zufriedenstellendes Dasein. Nun ist es genau andersherum. Nun suchen sich die Mitarbeiter ein passendes Unternehmen aus.

Qualifizierte Mitarbeiter zu finden, wird daher aus Sicht des Arbeitgebers zunehmend schwer. Viele Unternehmer sehen sich vor einer unlösbaren Herausforderung. Doch wie immer gilt: ein durchdachtes System, klare Strukturen und wohlüberlegte Methoden führen auch hier zum Erfolg. Denn genau wie klassisches Marketing für Dienstleistungen oder Produkte braucht es auch für die Positionierung als Arbeitgeber ein gutes Marketing. 📈

Mitarbeiter finden leicht gemacht

Es bedarf ein wenig Aufwand, um ein effizientes Personalmarketing auf die Beine zu stellen. Wir stellen Dir heute einige Stellschrauben vor, an denen Du drehen kannst. Das Ziel der Maßnahmen ist dabei immer dasselbe: ein gesteigerter Bewerbungseingang von qualifizierten, motivierten Arbeitskräften und Mitarbeiter finden durch die Positionierung als attraktiver Arbeitgeber.

Mit durchdachten Konzeptionen zum Ziel

Mitarbeiter-finden-mit-System
Mit dem Ziel vor Augen zum Erfolg

Genau wie bei der Unternehmensführung, der Budgetierung oder der Produktionsplanung bedarf auch das Personalmarketing eines Konzeptes. Entscheidend ist die Definition und Festlegung von Zielen sowie von Wegen, wie diese erreicht werden sollen.

Mach Dir also vorab Gedanken zu Deinen Vorstellungen und erstelle ein Konzept, wie Dein Personalmarketing aussehen soll.

Die Beantwortung der folgenden Fragen kann Dir dabei helfen, den richtigen Weg zu finden:

❓ Möchte ich, dass mein Unternehmen wächst, wenn ja, wie groß? 📈

❓ Welche Art von Fachkräften benötige ich für welche Art von Aufgaben? 👩‍💻

❓ Welches Budget habe ich zur Verfügung und passt es mit meinen Vorstellungen von der Anzahl und der Qualifikation der neuen Stellen zusammen? 💸

❓ Welche Persönlichkeiten passen zu meiner Unternehmensvision und meinem Team? 🤝

❓ Welche Benefits kann ich meinen Mitarbeitern bieten und wie hebe ich mich von anderen Arbeitgebern ab? 💪

❓ Was wünsche ich mir von einem neuen Mitarbeiter? 🎯

Eine aussagekräftige Webseite als stabiles Fundament

Egal, wonach jemand sucht – der erste Weg führt heutzutage in aller Regel ins Netz. Entsprechend hoch ist die Bedeutung Deines Onlineauftritts. Wie für vieles bildet Deine Webseite auch für die Personalgewinnung die entscheidende Basis. Sie vermittelt dem Webseitenbesucher einen ersten Eindruck von Deinem Unternehmen und entscheidet darüber, ob er eine gewisse Sympathie zu Dir entwickelt.

Menschen auf Jobsuche wünschen sich einen Arbeitgeber, der professionell auf der einen Seite und gleichzeitig nahbar und „zum Anfassen“ auf der anderen Seite ist. Sie möchten sich mit dem neuen Arbeitgeber identifizieren können. Und dieses Gefühl kannst Du ihnen über Deine Webseite vermitteln.

👉 Ein übersichtlicher Karrierebereich wirkt aufgeräumt und kompetent.

👉 Aussagekräftige Stellenanzeigen machen Lust auf einen Job in Deinem Unternehmen.

👉 Eine Übersicht der Benefits und USPs machen Dich einzigartig.

👉 Die Implementierung einer einfachen Online-Bewerbungsmöglichkeit ermöglicht eine zügige Kontaktaufnahme und einen schnellen Bewerbungsprozess.

👉 Direktes Feedback auf eingegangene Bewerbungen zeugt von Professionalität.

Die Webseite bildet die Basis Deines Personalmarketings und ist oft das Eintrittstor für neue Mitarbeiter.

7 wichtige Einflussfaktoren auf Deinen Erfolg beim Personalmarketing

Den Erfolg Deines Personalmarketings kannst Du durch eine sinnvolle Abstimmung verschiedener Maßnahmen selbst beeinflussen. Neben der Webseite, die das wichtige Fundament für ein erfolgreiches Personalmarketing bildet, beeinflussen die folgenden 7 Faktoren Deine Positionierung als attraktiven Arbeitgeber. Mitarbeiter finden wird mit diesen Tipps beinahe ein Kinderspiel.

➡ Faktor 1: Blogartikel

Blogartikel erfordern ein wenig Zeitaufwand, zeigen aber oft große Wirkung. So kannst Du beispielsweise inhaltlich Themen ansprechen, die besonders relevant für Deine Zielgruppe, also mögliche Bewerber, sind. Dabei könnte es sich um Unternehmensphilosophien, um Einblicke in den Arbeitsalltag oder um die Vorstellung verschiedener Tätigkeitsbereiche handeln. Solche Themen erzeugen ein realistisches Bild Deines Unternehmens bei den Lesern und lassen aus Dir einen attraktiven Arbeitgeber werden.

Der Nutzen eines gut geführten Blogs geht aber weit über den des Personalmarketings hinaus. Blogartikel stellen ein außergewöhnlich wirksames Marketingwerkzeug für zahlreiche verschiedene Anlässe bereit. Beispielsweise lässt sich die Implementierung eines Blogs in ein Konzept zur Suchmaschinenoptimierung einbinden und ist daneben gleichzeitig ein wichtiger Baustein in Sachen Kundenkommunikation. So kannst du mittels Blogartikel nicht nur passende Mitarbeiter finden, sondern gleichzeitig eine große Bandbreite an weiteren Zwecken erfüllen – zwei Fliegen mit einer Klappe! 🪰🪰

➡ Faktor 2: Referenzen

Referenzen und positive Kundenstimmen zeugen von Erfolg – ein Faktor, der für Bewerber eine große Bedeutung hat und für Vertrauen in Deine Arbeitgebermarke sorgt. Gleichzeitig können sie sich in dem Zuge ein Bild von Schwerpunkten und Arbeitsweisen innerhalb Deines Unternehmens machen und sich mit den folgenden Fragen beschäftigen: Kann ich mich mit den Arbeitsergebnissen identifizieren? Bin ich in der Lage, solche oder ähnliche Kundenprojekte abzuwickeln? Gefallen mir die Aufgabenbereiche und Arbeitsfelder und klingen die Tätigkeiten für mich interessant? Denn eines ist klar: Ein Arbeitsverhältnis beruht auf gegenseitigem Interesse. Nicht nur seitens des Arbeitgebers sollte es passen, auch der Arbeitnehmer muss sich mit dem Unternehmen identifizieren können.

➡ Faktor 3: Google Business

Jeder kennt sie, jeder nutzt sie: Google Bewertungen. Die positive Beurteilung eines Unternehmens durch Mitarbeiter, Kunden oder sonstige mit dem Unternehmen in Verbindung stehende Personen hat einen besonderen Stellenwert. Ein Arbeitgeber kann viel über sich schreiben und erzählen – doch echte Bewertungen und eine realistische Meinungsäußerung verifizieren die Aussagen, die Du über Dein Unternehmen triffst. Die Ergänzung von Bildern oder Texten führen zu einem abgerundeten Gesamtbild und eine positive Außenwirkung. Das aktive Einholen von Google Bewertungen kann Dich also zielführend beim Mitarbeiter finden unterstützen.

➡ Faktor 4: Branchenplattformen, Messen und Veranstaltungen

Zeige, wer Du bist. Präsenz hält Dich und Dein Unternehmen in den Köpfen der Menschen. Besonders bieten sich dafür Branchenplattformen im Netz an, auf denen Kunden stöbern und Dich entdecken können. So profitierst Du von anderen Unternehmen, die sich auf derselben Plattform präsentieren, und andere profitieren von Dir.

Eine weitere gute Möglichkeit, Präsenz zu zeigen, sind Messen und Veranstaltungen. Auch hier kannst Du durch Marketingmaterial und einen ansprechenden Messestand auf Dich aufmerksam machen und gleichzeitig offene Stellen bewerben. Bietest Du beispielsweise Ausbildungs- oder Studiengänge an, eignen sich spezielle Ausbildungsmessen, um Dich als Arbeitgebermarke zu positionieren. Du kommst ins Gespräch mit Bewerben und kannst gleichzeitig aktiv Nachwuchsgewinnung betreiben.

Denn wenn Du erstmal in den Köpfen der Region bist, ist der Schritt zu einer Bewerbung bei Dir nicht mehr weit. 😊

➡ Faktor 5: Social Media

Heutzutage nicht mehr wegzudenken und beinahe schon ein „Klassiker“ als Marketingmaßnahme ist die Präsenz auf den sozialen Medien. Ein gut geführter, aktueller Account auf Instagram, Facebook und Co. hilft enorm beim Mitarbeiter finden. Gerade jüngere Generationen bedienen sich dem Mittel der sozialen Netzwerke und suchen dort häufig nach möglichen Arbeitgebern. Ein gepflegter Auftritt mit regelmäßigen Postings zu aktuellen Themen kann daher Wunder wirken. Gleichzeitig stellen Social Media Accounts als Kommunikationsmittel ein wichtiges Sprachrohr zu Interessierten und Kunden dar.

Neben den genannten Netzwerken spielen außerdem berufliche Netzwerke wie XING oder LinkedIn eine wichtige Rolle. Veröffentliche auch hier vakante Stellen und trete mit potenziellen Bewerbern in Kontakt.

➡ Faktor 6: Außendarstellung

Welche Wirkung möchte ich nach außen erzielen? Einheitlich, geordnet und modern lautet hier meist die Devise. Ein überlegtes Konzept mit einem homogenen Auftritt lässt Dich professionell wirken. Deine Außendarstellung kann Teil eines umfassenden Marketingkonzeptes sein, in dem sämtliche Bausteine der Marketingmöglichkeiten aufeinander abgestimmt werden – vom Logo über die Aufmachung der Webseite bis hin zu Printmedien und Werbematerial. Genauso spielen Kleidung, Fahrzeuge und Geschäfte vor Ort eine Rolle, die mit Logos und Labels Deines Unternehmens bedruckt oder beklebt werden können. Denn auch hier kann mit entsprechender Außendarstellung eine entscheidende Wirkung erzielt werden. Gestaltet sich ein Unternehmen visuell ansprechend und in einem einheitlichen Auftritt, lockt das mögliche Bewerber an. Außerdem: Nicht nur Bewerber, auch Deine Mitarbeiter finden das gut. 🙃

➡ Faktor 7: Netzwerke, Austausch und Mundpropaganda

Netzwerke schaffen Kontakte, Kontakte schaffen Reichweite, Reichweite schafft Unternehmenspräsenz. Und durch Unternehmenspräsenz kannst Du leichter Mitarbeiter finden. Ein elementarer Baustein in Sachen Personalmarketing besteht daher im Knüpfen und Aufrechterhalten von Kontakten und im Aufbau eines breiten, stabilen Netzwerks. Dieses Netzwerk sollte Kunden, Geschäftspartner und dem Unternehmen anhängige Personen umfassen. Wissen Deine Kontakte zum Beispiel von Deiner Mitarbeitersuche, so können sie durch entsprechende Mundpropaganda auf Dich aufmerksam machen und dadurch Deinen Einflussbereich ausweiten. So kommst Du an Bewerber heran, die ohne etwaige Kontakte nicht auf Dich aufmerksam geworden wären.

Implementierung, Bewertung, Analyse, Optimierung

Nachdem Du nun schon bis hier gelesen hast, fragst Du Dich vielleicht, wie Du all die Maßnahmen unter einen Hut bringen und die neu gewonnen Tipps sortieren und umsetzen sollst. Ganz wichtig: alles Stück für Stück. 😊 Mach Dir einen Plan, beginne vielleicht mit den Maßnahmen, die für Dich momentan am einfachsten umzusetzen sind. Das können solche sein, die wenig Vorbereitung bedürfen oder solche, bei denen Du bereits eine gute Basis geschaffen hast. Bespielst Du beispielsweise sowieso schon regelmäßig verschiedene Social Media Accounts, kannst Du nun beginnen, dort auch gezieltes Personalmarketing zu betreiben.

Wichtig ist die regelmäßige Überprüfung Deiner Maßnahmen, eine entsprechende Bewertung der Wirksamkeit und das flexible Reagieren auf Veränderungen. Nur weil eine Maßnahme einmalig implementiert wurde, bedeutet dies nicht, dass sie auch langfristig Erfolg beim Mitarbeiter finden verspricht. Überprüfe also regelmäßig, wie sinnvoll Deine Maßnahmen (noch) sind und nimm bei Bedarf entsprechende Anpassungen vor. Dies erhöht auf der einen Seite die Wirksamkeit und auf der anderen Seite die Nachhaltigkeit Deiner Maßnahmen. Denn: gutes (Personal-)Marketing ist kein Zufall!

Teilen