🥇 Gewinner Gründerwettbewerb 2020 Kreis-Bergstraße
Förderprogramm Digital Jetzt

Blitzstart 2022 mit Digital Jetzt – ein Förderprogramm zur Digitalisierung des Mittelstandes

Förderprogramme und finanzielle Zuschüsse gibt es immer mal wieder hier und da. Das für das eigene Unternehmen passende Programm aus den Angeboten herauszufiltern, kann dabei zur echten Herausforderung werden. Zahlreiche Voraussetzungen, undurchsichtige Klauseln und endlos lange und komplizierte Richtlinien lassen einen schnell den Überblick verlieren. Vor einer Weile haben wir das Förderprogramm Digitalisierungaprämie Plus vorgestellt. Mit dem Förderprogramm Digital Jetzt möchten wir in diesem Blogartikel ein Programm vorstellen, das an mittelständische Unternehmen gerichtet ist, die den eigenen Digitalisierungsfortschritt vorantreiben möchten.

Was steckt hinter dem Förderprogramm Digital Jetzt?

Überall wird von Digitalisierung und digitalem Fortschritt gesprochen. Prozesse sollen schneller, besser, digitaler werden, Arbeitsabläufe effizienter und möglichst ressourcenschonend. Doch dass für eine solche Entwicklung ein nicht zu unterschätzender Aufwand notwendig ist, den kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) nur schwer leisten können – davon wird nicht gesprochen.

Digital Jetzt
Die digitale Transformation des eigenen Unternehmens erfordert finanzielle Mittel und entsprechendes Know-How.

Der Aufwand ist nicht nur finanzieller Natur. Für die digitale Transformation eines Unternehmens muss auch entsprechendes Know-How verfügbar sein. Ist es das nicht, müssen Mitarbeiter teuer geschult oder Ressourcen über Fremdfirmen zugekauft werden. Und schon steckt doch wieder finanzieller Aufwand dahinter. Ein Kreislauf, in dem viele KMU stecken und ohne Hilfe von außen nicht herauskommen. Die Folge? Die Digitalisierung des eigenen Unternehmens voranzutreiben, lohnt sich nicht. Die wirtschaftlichen Potenziale der Digitalisierung werden nicht ausgeschöpft.

Genau dagegen soll mithilfe des Förderprogrammes Digital Jetzt vorgegangen werden. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) unterstützt KMU, die in digitale Technologien oder in die Qualifizierung ihrer Beschäftigten investieren möchten, mit finanziellen Zuschüssen.

Arten der Förderung

Digital Jetzt enthält zwei Fördermodule, die wahlweise einzeln oder gemeinsam beantragt werden können. Beide Fördermodule können unabhängig voneinander beantragt werden – heißt, inhaltlich müssen sie nicht zusammengehören.

Fördermodul 1: „Investition in digitale Technologien“

Das Fördermodul 1 konzentriert sich auf Investitionen in Soft- und Hardware, also in digitale Technologien im Allgemeinen sowie in damit verbundene Prozesse. Der Bereich „Soft- und Hardware“ ist groß und in vielerlei Hinsicht Auslegungssache. Deswegen wird besonderes Augenmerk auf Investionen, die der internen und externen Vernetzung des Unternehmens dienen, gelegt.

👉 Beispiele: Datengetriebene Geschäftsmodelle, Künstliche Intelligenz, Cloud-Anwendungen, IT-Sicherheit, Datenschutz

Fördermodul 2: „Investition in die Qualifizierung der Mitarbeitenden“

Um die Digitalisierung des Unternehmens voranzutreiben, kann neben der Investition in digitale Technologien auch in die Weiterbildung der Belegschaft investiert werden. Gerade junge Menschen bringen häufig eine andere Sichtweise auf Dinge mit und haben Lust, das Unternehmen zu transformieren. Langjährige und erfahrene Mitarbeiter wissen hingegen oft sehr genau, in welche Richtung sich das Unternehmen bewegt und können sich mit der Philosophie des Arbeitgebers identifizieren. Ihnen fehlt aber oft das Know-How, um das Unternehmen digital voranzutreiben. Mithilfe der finanziellen Unterstüzung des zweiten Fördermoduls von Digital Jetzt kann genau dieses Know-How im Umgang mit digitalen Technologien aufgebaut bzw. erweitert werden.

👉 Beispiele: Weiterbildungsmaßnahmen zur digitalen Transformationen, im Bereich der digitalen Strategie, in digitalen Technologien, in IT-Sicherheit und Datenschutz oder zu digitalen Basiskompetenzen

Welche Leistungen von STARTS können gefördert werden?

Die Palette der Fördermöglichkeiten durch Leistungen von STARTS ist groß. Grundlegend können die folgenden vier Bereiche mit Digital Jetzt gefördert werden:

  • die Einführung eines Onlineshops,
  • die Umsetzung von Onlinemarketingkonzepten,
  • die Implementierung cloudbasierter Lösung zur Kommunikation, Datenaustausch sowie Aufgabenmanagement und Teamplanung über mögliche Anbieter wie Microsoft 365, Google Suite etc.
  • Schulungen, z.B. im Bereich Digitalisierung etc.

Wenn Du Fragen hast oder wissen möchtest, ob Dein Projekt über uns gefördert werden kann, sprich uns gerne an.

Voraussetzungen zur Beantragung

Um die Förderprämie Digital Jetzt beantragen zu können, muss Dein Unternehmen die folgenden Voraussetzungen erfüllen.

✔️ Kleines oder mittleres Unternehmen (einschließlich des Handwerks sowie der freien Berufe)
✔️ Beschäftigung von 3-499 Mitarbeitern
✔️ Niederlassung/Betriebsstätte in Deutschland
✔️ Erstellen und Vorlegen eines Digitalisierungsplanes, der das Folgende beinhaltet:

  • Beschreibung des gesamten Digitalisierungsvorhabens
  • Erläuterung der Art und Anzahl der Qualifizierungsmaßnahmen
  • Aufzeigen des aktuellen Standes der Digitalisierung im Unternehmen sowie der Ziele, die mit der Investition erreicht werden sollen

✔️ Belegen der geplanten Ausgaben auf Basis schriftlicher Nachweise (Angebote, Kostenvoranschläge, Kostenermittlungen)

Ablauf der Beantragung

Die Antragstellung zur Förderprämie Digital Jetzt läuft über deren Onlineportal. Die Prämien werden nach erfolgreicher Prüfung des Zuwendungsgebers ausgeschüttet. Der Ablauf gestaltet sich wie folgt:

1️⃣ Registrierung und Anmeldung im Onlineportal und Ausfüllen des Formulars unter „Losverfahren“

2️⃣ Ziehungen im Zuge des Losverfahrens; sollten Sie ausgewählt werden, erfolgt die Antragstellung Ihrerseits

3️⃣ Prüfung und Bewilligung des Zuwendungsgebers

4️⃣ Umsetzung des Projektes durch Antragsteller (Investitionen in Modul 1 und/oder Modul 2)

5️⃣ Einreichen des Verwendungsnachweises durch Antragsteller (online per Formular)

6️⃣ Prüfung des Verwendungsnachweises durch Zuwendungsgeber

7️⃣ Auszahlung des Zuschusses

Jeweils am 01. des Monats werden die für den Monat verfügbaren Kontingente per Losverfahren vergeben.

Weitere Informationen zum Förderprogramm

Die Höhe der Förderung beläuft sich auf maximal 50.000 Euro pro Unternehmen. Der Förderzuschuss bemisst sich anteilig an den Investitionskosten des Unternehmens. Die Förderquote (in % der Investitionskosten) ist nach Unternehmensgröße gestaffelt:

💸 Bis 50 Beschäftigte: bis zu 40 %

💸 Bis 250 Beschäftigte: bis zu 35 %

💸 Bis 499 Beschäftigte: bis zu 30 %.

Detaillierte Informationen zum Förderprogramm Digital Jetzt gibt es auf der Webseite des BMWK. Dort ist außerdem eine übersichtliche Auflistung häufig gestellter Fragen zu finden, die bei der Beantragung und Durchführung unterstützen. Natürlich könnt ihr auch jederzeit auf uns zukommen, wenn ihr Fragen habt oder Unterstützung benötigt. 😊

Teilen
Share on facebook
Share on twitter
Share on email
Share on whatsapp